Kursbeschreibung

Eltern-Kind-Musikkurse
Basierend auf Erkenntnissen der elementaren Musikpädagogik und der Säuglingsforschung bietet dieser Kurs einen spielerischen, lustvollen und kreativen Umgang mit Musik. Er ist konzipiert für Kinder ab 6 Monaten.

Die Unterrichtsinhalte: Die Kinder erfahren durch ihre Bezugsperson (Mutter und/oder Vater) die Musik ganzheitlich:
Singen und kennen lernen bekannter und neuer Lieder.
Hand- und Fingerspiele.
Musikalische Schoß-, Strampel- und Schaukelspiele.
Erleben von Musik über die Bewegung.
Spiel und Experimentieren mit verschiedenen Materialien.
Begleitung und Gestaltung mit Instrumenten.
„Melodische und rhythmische Kommunikation“.

Die Unterrichtsziele:
Vermittlung von Freude an der Musik.
Es werden Inhalte angeboten, die den Kindern und Erwachsenen Freude bereiten, ihnen Wohlbefinden ermöglichen und sie zu eigenen Aktivitäten anregen.
Förderung der Kinder in ihrer Gesamtentwicklung.
Es werden sowohl musikfachliche als auch persönlichkeitsbildende Ziele verfolgt. Der soziale Aspekt steht im Mittelpunkt.
Das Erleben von Musik soll mit der Bezugsperson und gemeinsam mit gleichaltrigen Kindern Spaß machen.


Wie baut sich die Unterrichtseinheit auf? Der Ablauf der Stunde wird auf die Bedürfnisse der Babys und Kleinkinder abgestimmt:
Ein vertrauter Rahmen wird durch Rituale geschaffen. Begrüßungslied und Abschlusslied umrahmen die Stunde.
Mitmachlieder werden regelmäßig eingefügt. Die Lehrerin sorgt für ein Wechseln zwischen ruhigen und bewegten Phasen. Im Mittelpunkt der Unterrichtseinheit steht jeweils ein Thema, das die Kinder dieses Alters anspricht.
Dabei wird Bekanntes wiederholt, neue Lieder, Verse oder Musikstücke werden eingeführt und aufgebaut.
Miteinander und Kommunikation zwischen Eltern und Kind werden in jeder Unterrichtsgestaltung besonders berücksichtigt.

„Unterrichtsblätter“ mit Liedern und Liedtexten, Sprechversen und aktuelle Aspekte, die in der Unterrichtsstunde thematisiert wurden, werden nach jeder Stunde verteilt, damit Sie jederzeit zu Hause darauf zurückgreifen können und mit den Kindern weiter spielen und singen.

Materialien: Bälle, Gymnastikbälle und Stöcke, Seile, Tücher, Schwungtuch, „Bänder“ und vieles mehr.
Instrumente: Klavier, Gitarre und Blockflöte, Handtrommeln, Klanghölzer und Glöckchen, Klangbausteine, Röhrentrommeln, Tamburine, Rasseln und Rasseleier, Glockenspiele und Xylophone, Triangel, Schellenkranz. Alle Instrumente werden „Baby- und Kleinkindgerecht“ eingesetzt.



Musikalische Früherziehung
Der Kurs ist konzipiert für Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahre. Neben einer altersgemäßen musikalischen Ausbildung soll er dazu beitragen, die allgemeine geistige und körperliche Entwicklung der Kinder zu fördern. Dauer der Ausbildung: mind. 2 Jahre

Die Unterrichtsinhalte:
o Singen und kennen lernen bekannter und neuer Lieder.
o Sprechen: Hand- und Fingerspiele, Sprechstücke und Verse, Reime und kurze Gedichte.
o Musikalische Spiele: Improvisation, rhythmische Übungen, Spiel und Experimentieren mit verschiedenen Materialien.
o Bewegung und Tanz
o Sinneserfahrung: Einbeziehung aller Sinne (nicht nur des auditiven Sinns).
o Musikhören: Sensibilisierung des kindlichen Hörens, kennen lernen und gestalten von Musik aus allen Stilepochen und Kulturen, Erfahrungen mit Klängen und Geräuschen.
o Instrumente: Begleitung und Gestaltung mit kleinen Orff-Instrumenten. Instrumente selbst basteln. Informationen über verschiedene Instrumente.
o Bausteine der Musik: Einführung in die Musiklehre und in die grafische Notation.

Die Unterrichtsziele:
o Vermittlung von Freude an der Musik und Lust auf Musik.
o Fachliche Förderung und altersgemäße Ausbildung der musikalischen Fähigkeiten der Kinder nach dem Lehrplan des VdM (Verband deutscher Musikschulen).
Außer der Förderung individueller musikalischer Fähigkeiten dient der Unterricht der Begabungsfindung und bereitet den Boden und motiviert für eine weitere musikalische Entwicklung. o Förderung der Kinder in ihrer Gesamtentwicklung: Es werden sowohl musikfachliche als auch persönlichkeitsbildende Ziele verfolgt. Das Selbstbewusstsein und die Ausdruckfähigkeit der Kinder werden verstärkt. Der soziale Aspekt steht im Mittelpunkt: Anderen zuhören, abwarten, als Solist vor der Gruppe auftreten, kreativ sein, mit anderen teilen und sich austauschen. Programm: Die Ausbildung erfolgt nach dem Lehrplan des VdM (Verband deutscher Musikschulen). Wie baut sich die Unterrichtseinheit auf? Der Ablauf der Stunde wird auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt. Die Lehrerin schafft eine motivierende, kindgerechte Atmosphäre, die Lernziele werden spielerisch vermittelt. Die Musikstunde ist nach den Prinzipien der Dramaturgie aufgebaut: die Kinder sind die Hauptdarsteller und werden in einer Geschichte und einer Phantasiewelt voller Musik eingetaucht.
o Ein vertrauter Rahmen wird durch Rituale geschaffen. Begrüßungslied und Abschlusslied umrahmen die Stunde. Mitmachlieder werden regelmäßig eingefügt.
o Die Lehrerin sorgt für ein Wechseln zwischen ruhigen und bewegten Phasen.
o Im Mittelpunkt der Unterrichtseinheit steht jeweils ein Thema aus dem Erfahrungs- und Erlebnisbereich der Kinder mit einem definierten Lernziel.
o Bekanntes wird wiederholt und neue Lieder, Verse oder Musikstücke werden eingeführt und aufgebaut.

„Unterrichtsblätter“ mit Liedern und Liedtexten, Sprechversen und aktuellen Aspekten, die in der Unterrichtsstunde thematisiert wurden, werden nach jeder Stunde verteilt, damit Sie jederzeit zu Hause darauf zurückgreifen und mit den Kindern weiter spielen und singen können.